StattGarde News

HAUPTSACHE MAN(N) IST FRAU. So heißt es am 6. Januar zum zwölften Mal. wenn 400 Damen (Männlein wie Weiblein) in edlen Roben, glitzernden Ballkleidern und trashigen Fummeln die geschwungene Marmortreppe herunterschreiten, um im großen Ballsaal des Marriott Cologne die wohl schrillste Party im kölschen Fasteleer zu feiern. Präsident und Kapitän André Schulze Isfort wird wieder als StattGarde-Mariechen seine schillernden Gäste begrüßen - allesamt als Frauen verkleidet. Darunter zahlreiche Jecken befreundeter Gesellschaften, aber auch Prominenz, wie etwa Prinzen, Bauern und Jungfrauen ehemaliger Dreigestirne. Letztere sind ja eh Ehrenmitglieder der StattGarde und reisen rund ums Jahr im eigens für die Ex-Jungfrauen eingerichteten Ursula-Böötchen mit der maritimen Garde durch die karnevalistischen Gewässer.

In diesem Jahr lautet das Motto der Damenparty „Circus Colonia – Manege frei“. Es werden heiße Tiger-Ladies, peitschenbewaffnete Dompteurinnen und aufwändigste Glitzerkostüme erwartet, die die jecken Gäste jedes Jahr aufs Neue mit großer Detailverliebtheit schneidern und mal mehr, mal weniger gekonnt auf hochhackigen Pömps zur Schau stellen.

Auch wenn die Gäste selbst das eigentliche Programm darstellen, so rundet das abwechslungsreiche Bühnenprogramm den total verrückten Abend karnevalistisch ab. Die Bühnenmoderation übernehmen die Travestiekünstler Asti Tresor (Kevin Kobel) und Tipsy Taylor (Wilfried Luhmann-Quadt). Beide sind Mitglieder der StattGarde und gehören dem Tanzkorps bzw. dem Stammboot an.

Am 17. Dezember lädt die StattGarde zu ihrem ersten vorweihnachtlichen Konzert in der evangelischen Petruskirche in Köln-Merheim ein. Das Konzert beginnt um 16:00 Uhr.

Nach einer Idee von Georg Hartmann, der als Steuermann der StattGarde darauf achtet, dass der jecke Dampfer der maritimen Garde auf seinem Kurs stets auch die Tradition und das Brauchtum im Auge behält, findet unter dem Titel „Variationen zu Morgen kommt der Weihnachtsmann“ ein außergewöhnliches Konzert mit Lesung statt, das mit traditionellen Liedern, aber auch modernen Interpretationen überrascht. Mit diesem etwas anderen Konzert zeigt die StattGarde einmal mehr, warum sie sich mit Fug und Recht mit „doppelten t“ schreibt.

Das abwechslungsreiche musikalische Programm, arrangiert von Kapellmeister Roland Steinfeld und Chorleiter Alexander Schumacher, wird von der Bordkapelle und vom Shanty-Chor der StattGarde, unterstützt vom Chor der Damengesellschaft Schmuckstückchen 2008 e.V., dargeboten. Weitere auftretende Künstler sind Ingo Nelken (Flöte) vom Kölner Kammerorchester sowie die von der Jungen Kammeroper Köln und der Neuen Operette Düsseldorf bekannte Solistin Sabine Laubach (Sopran) und Simon D. Flottmann am Klavier.

Die Redebeiträge und Lesungen hält Georg Hartmann. Für Getränke und weihnachtliches Gebäck ist gesorgt. Es wird um eine Spende von mindestens 5 Euro gebeten. Der Gesamterlös der Veranstaltung geht an das Partnerschaftsprogramm „Äthiopien“ der evangelischen Kirchengemeinde.

Nach zehn Jahren im Hotel Pullman Cologne fand am 18. November das Captain’s Dinner der StattGarde Colonia Ahoj e.V. erstmalig im Tanzbrunnen statt. Kapitän und Präsident André Schulze Isfort hieß rund 1.000 Gäste in dem schönen Kuppelbau willkommen, die sich auf einen stimmungsvollen Galaabend freuen konnten. Besonders beeindruckend war das neue Bühnenbild, das extra für das Captain’s Dinner entworfen wurde und nicht nur Platz für den Elferrat bot, sondern die Gäste bildlich auf einen jecken Luxusliner entführte.

Ein besonderer Dank ging dabei an den vor drei Jahren unter dem Vorsitz von Udo Gillrath gegründeten StattGarde-Förderverein „Die Reederei e.V.“, der sich an dem Abend mit der Überreichung eines Schecks maßgeblich an dem neuen Bühnenbild und rund ums Jahr an anderen Projekten der StattGarde finanziell beteiligte.

Bereits zu Beginn der Veranstaltung wurde es karnevalistisch, denn das traditionell von Steuermann Georg Hartmann mit StattGardisten choreografierte Opening bot in diesem Jahr unter Einbindung von uniformierten Jecken der Kölner Traditionskorps und der Plaggeköpp ein besonders buntes Bild auf der Bühne.

Im Rahmen des Captain’s Dinners wurde Elfi Scho-Antwerpes mit dem 2014 von der StattGarde ins Leben gerufenen Hans David Tobar-Preis auszeichnet. Mit dem Ehrenpreis würdigt die StattGarde das langjährige, unermüdliche Engagement unserer Bürgermeisterin für Akzeptanz, Toleranz und die rechtliche Gleichstellung der LGBTI-Community und insbesondere auch für ihren politischen Einsatz für die Öffnung der Ehe für Alle.

Copyright © 2018 StattGarde Colonia Ahoj e.V. | Alle Rechte vorbehalten. | Kapitän und Präsident: André Schulze Isfort